FC 1921 Gebesee e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga Erf/Söm, St.1, 13.ST

SV RW Wundersleben   FC 1921 Gebesee
SV RW Wundersleben 1 : 2 FC 1921 Gebesee
(0 : 1)
1.Männer   ::   Kreisliga Erf/Söm, St.1   ::   13.ST   ::   02.12.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christopher Kämmer, Jannis Köllner

Assists

Marius Hoschke

Gelbe Karten

Jannis Köllner, Niels Hucke, Thomas Christ

Zuschauer

20

Torfolge

1:0 (21.min) - Jannis Köllner
1:1 (48.min) - SV RW Wundersleben
2:1 (78.min) - Christopher Kämmer per Elfmeter (Marius Hoschke)

Das war knapp!!

 

Da der Platz in Wundersleben wohl nicht bespielbar war wurde kurzerhand das Heimrecht gedreht und die Partie fand auf dem Gebeseer Rasen statt. Die Röse Elf tat sich gegen die tiefstehenden Gäste schwer und brauchte eine Weile um ins Spiel zu kommen. Als man sich gefunden hatte gab es auch gleich die ersten Torraumszenen zu sehen. Ein Zuspiel von C. Schlitter über die Wunderslebener Abwehr verarbeitete C. Kämmer gekonnt, um kurvte den Torhüter und traf nur den Pfosten. Weitere Versuche der Heimelf waren zu ungenau und es brauchte schon einer Einzelaktion um in Führung zu gehen. J. Köllner tat das aber sehenswert. Er tanzte mehrere Gegenspieler aus und brachte den Ball überlegt im Kasten der Gäste unter. Das läuft doch dachte man im Gebeseer Lager und lies in der Folge die Zügel etwas schleifen. Das rief die Gäste auf den Plan die plötzlich wieder im Spiel waren. Ihre einzige richtige Chance machte aber P. Brauer im eins gegen eins zunichte. Das Spiel war jetzt so trostlos wie das Wetter und bis zur Pause passierte nichts mehr.

 

Die 2. Halbzeit begann mit einem Paukenschlag. Auf der linken Gebeseer Abwehrseite war man sich nicht einig und ein Gästespieler konnte ungehindert flanken. M. Bärwolf konnte zwar per Kopf klären, aber direkt vor die Füße eines Gästespielers der sofort abzog. Sein Schuss wurde von C. Schlitter unglücklich abgefälscht und fand vom Innenpfosten den Weg ins Tor. Die Einheimischen waren erstmal konsterniert und Wundersleben hatte plötzlich viel Zeit. Es waren aber noch gut 40 Minuten zu spielen und der Druck des FC nahm stetig zu. Die Aktionen waren aber zu hektisch und es bedurfte schon einiger Standards um zu Chancen zu kommen. So war es ein Freistoß von C. Schlitter auf den Kopf von N. Hucke der für Gefahr sorgte. Der Gästekeeper lenkte den Ball aber an den Querbalken. Kurz später gab es einen Zweikampf im Strafraum der Gäste. Der Wunderslebener Spieler traf zwar nicht den Ball, dafür aber C. Kämmer. Elfmeter!? Nein! Es ging weiter und die Zeit rannte der Gebeseer Elf davon. Hektik kam jetzt auf und es wurde viel gemeckert. Die Jungs von Trainer Röse riefen sich aber gegenseitig zur Ordnung und es wurde wieder Fußball gespielt. Nach einer Ecke wurde M. Hoschke gehalten und ging zu Boden. Schieds- und Linienrichter waren sich einige und entschieden sofort auf Elfmeter. Trotz lautstarker Proteste und kurzer Rücksprache blieb es bei der Entscheidung. C. Kämmer  verwandelt sicher und die Gäste dezimierten sich kurze Zeit später selbst. Nachdem er bereits wegen Ball wegschlagen Gelb gesehen hatte, räumte ein Wunderslebener Spieler D. Schmidt aus dem Weg. Auch hier halfen die Proteste nicht und er musste vorzeitig Duschen. Die Gastgeber waren jetzt in der Überzahl und wollten den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. In der Nachspielzeit musste P. Brauer nochmal eingreifen. Etwas übermotiviert ging dabei ein Gästespieler zu Werke und traf ihn am Schienbein. Über den folgenden Freistoßpfiff gibt es eigentlich nichts zu diskutieren. Einige Spieler sahen das wohl anders. Die Folge war eine unnötige Rudelbildung. Der Schiri tat das einzig richtige und beendete die Partie. Nach wenigen Minuten hatten sich die Gemüter auch wieder abgekühlt.

 

Mit diesen Sieg beendet die 1. Mannschaft des FC Gebesee die Hinrunde ungeschlagen. 11 Siege und 2 Remis stehen zu Buche. Das kann sich doch sehen lassen und macht Lust auf mehr. Am besten gleich am kommenden Samstag wenn man zum ersten Rückrundenspiel in Haßleben antritt.  

 


Zurück